Startseite » Presse » Frederic Schneider neuer Kreisvorsitzender
Donnerstag , 21.06.2018 , 00:31
   
Frederic Schneider neuer Kreisvorsitzender

Veröffentlicht am: 14.01.2012

Der 23-jährige Informatikstudent Frederic Schneider ist neuer Kreisvorsitzender der Jungen Union Main-Taunus. Auf der turnusgemäßen Kreisdelegiertenversammlung am 14. Januar in der Krifteler Schwarzbachhalle setzte sich der Stadtverordnete aus Eschborn mit einer exakten 2/3-Mehrheit klar gegen den heimischen Lucas Schleß durch. Für die faire Auseinandersetzung vor und während der Wahl dankte Schneider seinem Mitbewerber und hofft, auch diejenigen, die für seinen Gegenkandidaten gestimmt haben, von sich in den kommenden zwölf Monaten überzeugen zu können.

Den Kreisverband noch inhaltlicher zu gestalten, das ist der Wunsch des neuen Kreisvorsitzenden. "Eine meiner ersten Aufgaben wird es sein, ein Dialogforum zwischen den kommunalen Mandatsträgern innerhalb der Jungen Union Main-Taunus aufzubauen, um einen Erfahrungsaustausch einerseits und eine Ideenbörse andererseits einzurichten", so Frederic Schneider. "Mit den Themen 'Generationengerechte Kommunalfinanzen' und dem Dauerbrenner 'IT-Breitbandausbau' gibt es zwei Felder, wo wir uns aktiver, auch öffentlich, zu Wort melden müssen." Darüber hinaus soll der Kontakt zu den Handelnden der Kreispolitik verbessert werden. "Mit Landrat Cyriax sowie Schuldezernent Kollmeier pflegt die JU schon heute einen ausgezeichneten Kontakt, Elmar Bociek sowie Florian Glawe sind zudem zwei ehrenamtliche Kreisbeigeordnete aus der Jungen Union – wir haben also keine Sorge, nicht gehört zu werden", ist sich der neue Kreisvorsitzende sicher.

Nicht mehr für das Amt des Kreisvorsitzenden kandidierte der Hofheimer Jens Fleck. Er machte nach mehreren Jahren den Platz frei, um sich ganz auf seine Aufgaben im JU-Landesvorstand und in der Hofheimer CDU zu konzentrieren. Fleck bilanzierte, dass es ihm gelungen sei, zahlreiche Stadt- und Gemeindeverbände stärker in den Kreisverband zu integrieren bzw. Verbände wieder aufzubauen. Ebenso seien in seine Amtszeit viele spannende Veranstaltungen gefallen, die das "Lebensgefühl JU" erlebbar gemacht hätten. Schneider dankte Jens Fleck für seine "prägende Arbeit", die der Jungen Union ein Gesicht gegeben habe: "Jens Fleck ist als unser Mann für Hessen jedoch gewiss nicht aus der Welt, wir werden mit ihm weiterhin eine starke Stimme im Kreisverband haben."

Im Kreisvorstand hat es viele weitere Veränderungen geben. Neue stellvertretende Kreisvorsitzende sind Tim Jakobi aus Kriftel und die Liederbacher JU-Vorsitzende Franziska Söllner. Beide sind noch Schüler. Kreisschatzmeister bleibt der aus Bad Soden stammende Kreisbeigeordnete Elmar Bociek. Neuer Kreisgeschäftsführer ist Tobias Ruppert aus Flörsheim. Den Kreisverband im Bezirksvorstand vertritt zukünftig die aus Hattersheim stammende Abiturientin Laura Marsch. Komplettiert wird der Vorstand von den Beisitzern Jan-Christopher Henze (Hofheim), Konstantin Piotrowski (Eppstein), Dorothea Thimm (Flörsheim) sowie Patrick Winter (Hattersheim). Henze, Marsch, Ruppert und Thimm sind erstmalig in den Kreisvorstand gewählt worden.

Der neue Kreisvorsitzende sichert dem örtlichen "Wahlkämpfer" Christian Seitz (CDU) die Unterstützung des gesamten Kreisverbandes für die anstehende Bürgermeisterwahl zu. Kriftel als "eindeutige CDU-Hochburg" gelte es "mit einem ausgezeichneten und bürgernahen Fachmann im Rathaus" in ruhigen Fahrwassern zu halten, das "Experiment Grün" sei zu ungeeignet für eine Gemeinde wie Kriftel, der es dank der örtlichen CDU sehr gut gehe. Ebenso kündigte Schneider an, dass sich die Junge Union Main-Taunus im Rahmen des Bürgermeister-Wahlkampfes in Flörsheim mit Kandidat Markus Ochs oder beim Bürgerentscheid zum Neubau von Stadthalle und Rathaus in Eschborn konstruktiv einbringen werde. Selbstverständlich unterstützt der Kreisverband auch die Verbände wieder bei lokalen Festen oder etwa beim traditionellen Valentinstreffen in Kelkheim.

Mit knapp 500 Mitgliedern ist die Junge Union Main-Taunus die größte politische Jugendorganisation im Main-Taunus-Kreis. In den Städten und Gemeinden stellt die CDU-Nachwuchsorganisation zahlreiche Mandatsträger. Mit Christian Heinz ist zudem ein JU-Mitglied Landtagsabgeordneter. Die Versammlung wurde von der aus Nordhessen angereisten stellv. JU-Landesvorsitzenden Lena Arnoldt geleitet. Mit dem Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer MdL, begrüßte die JU MTK zudem noch ihren Vertreter in der Hessischen Landesregierung. Wintermeyer war einst selbst aktives JU-Mitglied. Zahlreiche weitere Ehrengäste unterstrichen die Bedeutung der Main-Taunus-JU für den gesamten Landesverband der hessischen Jungen Union.

STARTSEITE DATENSCHUTZ IMPRESSUM